2 x ja bei der Abstimmung vom 25. November 2018

Wir wollen ein Bildungswesen, das in der Bevölkerung verankert ist - keine Steuerung durch internationale Gremien, die den ökonomischen Nutzen in den Vordergrund stellen.

Wir wollen Lehrpläne, die Inhalte und Jahresziele verbindlich regeln - keine unverständlichen Kompetenzkataloge.

Wir wollen einen von der Lehrperson geführten, kindgerechten Unterricht - keine Überforderung mit «selbstorganisiertem Lernen»

Wir wollen, dass unsere Kinder wieder richtig lesen, schreiben und rechnen lernen und wenn sie aus der Schule kommen, über Grundlagen verfügen, mit denen sie im Berufsleben bestehen können.

Erstunterzeichner der Initiativen

Elisabeth Calcagnini, Heilpädagogin, Buchen; Thomas Huber, Dr. Religionswissenschaft, Chur; Marlies Klesse, Kindergärtnerin, Fanas; Lilian Orlik, Familienfrau, Says; Johann Wilhelm, pens. Schulhausabwart, Chur; Christoph Jaeger, Dr. phil., Mittelschullehrer, Untervaz; Perrine Mäder, med. Praxisassistentin, Chur

Mitunterzeichner

Schimun Lemm, Lehrer, Davos; Walter Lippuner, pens. Sekundarlehrer, Küblis; Bernard Bachmann, Autor, Bever; Curdin Brunold, pens. Lehrer, Ardez; Andrea Davaz, SVP Grossrat, Fläsch; Johanna u. Willi Forrer, Klosters; Urs Kalberer, Sprachdidaktiker und Sekundarlehrer, Malans; Steivan Gaudenz, Lehrer, Zernez; Waldemar Müller, Präz; Bruno Peyer, ehem. Seminarleiter, Grüsch; Plinio Pianta, Dr. jur., ehem. CVP Grossrat, Brusio; Katharina u. Max Steiner, Heilpädagogin und Arzt, Untervaz